"Erleben Sie unsere
aktuellen Angebote!"


Zum aktuellen ALDI Magazin










Sonderausgabe 360 Grad



Die aktuelle
Kreis-Ausgabe
vom 25.04.2015
zum blättern




17.02.15 | 11:23
Rosenmontagsumzug 2015 in RE
Eine Bildergalerie zum Rosenmontag in Recklinghaus...

02.10.14 | 14:57
Bildergalerie: Lene Gercke zu Besuch im Palais Ves
Lene Gercke zu Besuch im Palais Vest Recklinghause...

19.09.14 | 11:35
Eröffnung Palais Vest
Hier gibt es eine kleine Bildergalerie von der Er&...

24.10.13 | 15:15
Video: Pressekonferenzen Schalke/Dortmund
Video: Pressekonferenz Schalke/BvB zu den S...




Jetzt wird’s bunt auf „grünem Hügel“
REIZEIT/KULTUR. Kabarett und Kleinkunst, Comedy, Musik, Spiel sowie Artistik – das ist der 1. Mai auf Recklinghausens „grünem Hügel“. Mit einem Kulturvolksfest rund um das Ruhrfestspielhaus werden auch in diesem Jahr die Ruhrfestspiele offiziell eröffnet.
Unter freiem Himmel, in zwei Zelten sowie im gesamten Ruhrfestspielhaus wird großen wie kleinen Besuchern Programm geboten. Auftakt des bunten Treibens im Recklinghäuser Stadtgarten ist um 12 Uhr die traditionelle Maikundgebung des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) auf der Bühne vor dem Festspielhaus, wo im Anschluss die 69. Ruhrfestspiele eröffnet werden.
Auch in diesem Jahr wird das komplette Ruhrfestspielhaus mit Leben gefüllt. Im Großen Haus warnt Peter Schaar, von 2003 bis 2013 Bundesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, eindringlich vor zunehmender staatlicher Überwachung. Anschließend bringt der über 100-köpfige „menschenREchtechor“ unter Leitung von Axel Christian Schullz das Große Haus zum Klingen.  Mehr...

Kurier-Top-Themen der Woche




„S(c)hoppen,
Wein & Sonnenschein“

Strahlende
Gesichter

Hängepartie
scheint beendet


Tuchel folgt auf „Kloppo“
BUNDESLIGA. Den ersten Teil seiner Abschiedstournee durch die Bundesliga hat BVB-Trainer Jürgen Klopp erfolgreich hinter sich gebracht – gegen Paderborn siegte der BVB am vergangenen Wochenende mit 3:0. Kurz danach gab Dortmund bekannt, dass Thomas Tuchel „Kloppos“ Nachfolger wird. Schalke durfte sich in dieser Woche mit Bayern München freuen.
Das Spiel der Schalker beim FSV Mainz 05 am Freitagabend war bei Druckbeginn dieser Ausgabe noch nicht beendet – aber immerhin gab es für die Königsblauen unter der Woche ein Erfolgserlebnis, an dem sie gar nicht direkt beteiligt waren. Der 6:1-Sieg der Münchner gegen Porto und der Einzug ins Champions-League-Halbfinale lässt nämlich die Schalker Kassen wieder einmal klingeln.
Und das hängt immer noch mit Manuel Neuer zusammen – und den erfolgsbezogenen Zusatzprämien, die Schalke-Manager Horst Heldt bei den Vertragsverhandlungen mit den Bayern vereinbart hat. Diese Klauseln haben sich für Schalke ausgezahlt. Denn die Bayern zahlten nicht nur 22 Millionen Euro Ablösesumme für Neuer, sondern mussten in den vergangenen Jahren weitere Millionen nach Gelsenkirchen überweisen. Die wurden fällig, wenn Bayern Meister wurde, beim Finaleinzug bzw. Gewinn des DFB-Pokals und wie jetzt erneut beim Erreichen des Halbfinales in der Königsklasse sowie bei Sieg in der Champions League. ...Mehr 

„Bist du hart genugfür Tough Mudder?“
VERLOSUNG. Es nennt sich selbst „das wohl härteste Event der Welt“. Hinter „Tough Mudder“ verbirgt sich ein Hindernisrennen durch Schlamm und Matsch über 18 Kilometer, das von den British Special Forces entwickelt und zusammengestellt wurde. Im September des vergangenen Jahres kam das schlammige Event erstmals nach Nordrhein-Westfalen. Im sauerländischen Arnsberg kämpften sich auch vier „Freiwillige“ aus Oer-Erkenschwick über die volle Distanz: Mit Erfolg! In diesem Jahr werden in Arnsberg, rund um das Jagdschloss Herdringen, wieder bis zu 8.000 Starter erwarten. Auch drei Leser des Kurier zum Sonntag aus dem Ostvest können mit dabei sein, wenn es am Sonntag, 24. Mai, wieder heißt: „Bist du hart genug für Tough Mudder“?
„Tough Mudder“ ist kein Vergnügungsausflug. Auf 18 Kilometer geht es über Hindernisse wie „Funky Monkey“, ein Klettergerüst über einen eiskalten Teich, oder „Everest“, eine Quarterpipe, die mit Fett und Schlamm überzogen ist. Für den ganzen Parcours werden im Durchschnitt dreieinhalb Stunden gebraucht. Doch hier geht es nicht um persönliche Bestzeiten, sondern um das Erfolgsgefühl, gemeinsam mit seinem Team die Ziellinie zu erreichen. Und es wird ausdrücklich empfohlen, vorher mit dem Training anzufangen. Viel Zeit bleibt jetzt also nicht mehr. Wer sich fit genug fühlt und an diesem Event gerne teilnehmen möchte, der kann sich ab sofort beim Kurier zum Sonntag bewerben. Gesucht werden sportliche Frauen oder Männer im Alter von 18 bis 65 Jahren. Einfach eine E-Mail an verlosungen@kurier-zum-sonntag.de bis zum Mittwoch, 29. April, senden. (Wenn möglich ein Bild beifügen.) Begleitet werden die drei glücklichen Gewinner von einem Redakteur des Kurier zum Sonntag. Weitere Infos: www.toughmudder.de. / Foto: Edelmann

Kurier lädt zum Essen ein
AKTION. Essen gehen muss nicht teuer sein, denn mit dem „Gutscheinbuch“ im Handgepäck wird ein Restaurantbesuch erschwinglich – gibt’s mit der Rabatt-Sammlung doch zwei Menüs zum Preis von einem. Der Kurier zum Sonntag verlost jetzt fünf aktuelle Exemplare des „Rabatt-Riesen“ für den Kreis Recklinghausen.
Insgesamt 115 Gutscheine hat das „Gutscheinbuch 2015“ zu bieten, davon 75 Rabatt-Coupons für Restaurants im Kreis und Umgebung sowie 40 Freizeit- oder Wellness-Gutscheine. Getreu dem Motto „2x essen, 1x zahlen“ müssen „Gutscheinbuch“-Besitzer beim Restaurant-Besuch nur ein Menü bezahlen. Daneben winken auch noch zahlreiche Vergünstigungen in Freizeitparks und Wellness-Einrichtungen der Region, darunter der Duisburger Zoo, der erstmals mit von der Partie ist.
Der Kurier zum Sonntag verlost fünf Exemplare des „Gutscheinbuchs Kreis Recklinghausen 2015“. Wer gewinnen möchte, muss lediglich bis 18. März eine Postkarte mit dem Stichwort: „Gutscheinbuch“ an den Kurier zum Sonntag, Kaiserwall 28-30, in 45657 Recklinghausen oder eine E-Mail an verlosungen@kurier-zum-sonntag.de schicken. Bitte Telefonnummer nicht vergessen.

Auf familienfreundliche Ausbildungsbedingungen angewiesen
AUSBILDUNG. Der Wettbewerb um einen gelungenen Einstieg in die Berufswelt ist für junge Erwachsene schwierig. So kommen im Kreis Recklinghausen durchschnittlich zwei Bewerber auf einen Ausbildungsplatz. Noch schwieriger gestaltet sich der Einstieg für junge Väter und Mütter. „Wer früh Verantwortung für Kinder trägt, ist besonders auf familienfreundliche Ausbildungsbedingungen angewiesen“, so Landrat Cay Süberkrüb. Die Lösung für den Kreis und seine Städte: Teilzeitberufsausbildung.
Eine Berufsausbildung in Teilzeit ermöglicht, Familie und einen qualifizierten Einstieg in die Berufswelt unter einen Hut zu bringen. „Und damit langfristig Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt zu haben“, sagt Claudia Stermer, Gleichstellungsbeauftragte beim Kreis Recklinghausen. Ein Modell, das die Gleichstellungsstelle des Kreises angestoßen hat und jetzt in Kooperation mit den zehn kreisangehörigen Kommunen umsetzt, soll dies ermöglichen.
Seit knapp einem Jahr durchlaufen 15 Teilnehmer im Kreisgebiet die Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten, die auf die besondere Situation von Müttern und Vätern zugeschnitten ist. Das bedeutet zum Beispiel, dass die Wochenarbeitszeit 30 Stunden umfasst. Durch diese Teilzeitregelung verlängert sich aber nicht die Ausbildungszeit.
Die Berufsausbildung wird als überbetriebliche Ausbildung durchgeführt. Dabei handelt es sich um eine vom Jobcenter Kreis Recklinghausen geförderte Maßnahme. „Ein Angebot für unsere Kunden, das nur aufgrund der guten interkommunalen Zusammenarbeit zustande kam“, sagt Manuela Seifert, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt beim Jobcenter Kreis Recklinghausen. Stadtverwaltungen, Kreisverwaltung, Jobcenter Kreis Recklinghausen, Studieninstitut Emscher-Lippe, Bildungszentrum des Handels und der Verein RE/init zogen an einem Strang und stellten das komplexe Konzept rund um die zusätzlichen Ausbildungsplätze auf die Beine.
Um nur einige Besonderheiten zu nennen: Die 15 Teilnehmer besuchen eine speziell für sie eingerichtete Berufsschulklasse, der Bildungsträger RE/init bietet zusätzlichen Unterricht an und die Teilnehmer werden sozialpädagogisch betreut.
Mit dieser überbetrieblichen Ausbildung können Kommunen und Kreisverwaltung zusätzliches Personal ausbilden, auch wenn es keine Übernahmegarantie gibt. „Aufgrund der eng gerechneten Azubi-Zahlen und der demografischen Entwicklung in den Verwaltungen ist diese Maßnahme für die Kommunen und den Kreis ein echter Zugewinn“, so Cay Süberkrüb, der sich mit der Bürgermeisterin und den Bürgermeistern des Kreises Recklinghausen für die Maßnahme eingesetzt hat. / Foto: Kreis RE