"Erleben Sie unsere
aktuellen Angebote!"


Zum aktuellen ALDI Magazin

Sonderausgabe
Ratgeber Gesundheit



Sonderausgabe 360 Grad









Die aktuelle
Kreis-Ausgabe
vom 01.08.2015
zum blättern




17.02.15 | 11:23
Rosenmontagsumzug 2015 in RE
Eine Bildergalerie zum Rosenmontag in Recklinghaus...

02.10.14 | 14:57
Bildergalerie: Lene Gercke zu Besuch im Palais Ves
Lene Gercke zu Besuch im Palais Vest Recklinghause...

19.09.14 | 11:35
Eröffnung Palais Vest
Hier gibt es eine kleine Bildergalerie von der Er&...

24.10.13 | 15:15
Video: Pressekonferenzen Schalke/Dortmund
Video: Pressekonferenz Schalke/BvB zu den S...




Freifahrt in die Fantasie
AKTION. Auf eine Freifahrt in die Fantasie nimmt der Kurier zum Sonntag heute seine Leserinnen und Leser mit: Denn unsere „Ferien-Verlosung“ hält 2x4 Karten für das „Phantasialand“ bereit. Das „Phantasialand“ lockt Jahr für Jahr rund zwei Millionen Besucher nach Brühl. Mehrfach ausgezeichnet wurde der Park in der Vergangenheit, wurde auch schon zum besten Freizeitpark Deutschlands gewählt. Sechs Themenwelten lassen auf dem rund 28 Hektar großen Gelände nahe Kölns China zur Kaiserzeit auferstehen, entführen in das Berlin der 20er-Jahre, nach Mexico, Afrika sowie in Fantasiewelten. Zahlreiche Fahrgeschäfte wie die Achterbahn „Black Mamba“ oder die Überschlag- Schaukel „Talocan“ lassen hier den Adrenalin-Pegel in die Höhe schnellen. Auf eine interaktive Mäuse-Jagd in 3D nimmt „Maus au Chocolat“ die Besucher mit und im „verrückten Hotel Tartüff“ geht es drunter und drüber. Hier kann der Besucher eine Hotelbesichtigung der etwas anderen Art unternehmen: Durch 27 Räume, verteilt auf drei Etagen, geht es durch Schränke und Drehtonnen, kippende und sich bewegende Treppen hinauf, vorbei an pustenden Gemälden und an der Decke hängendem Mobiliar und über Rutschen wieder hinunter.   MEHR...

Kurier-Top-Themen der Woche




„Potenzial so früh
wie möglich erkennen“

Im Amt
bestätigt

Finanzielle Förderung
für frische Fassaden 


„Verschenken sollten wir Julian Draxler nicht...“
BUNDESLIGA. Langeweile kommt bei den beiden großen Revier-Clubs ohnehin nur selten auf, in den vergangenen Wochen war aber gerade auf Schalke so viel los, dass man Angst haben musste, den Überblick zu verlieren. Hier der Versuch einer Zusammenfassung: Nachdem der bereits prognostizierte Weggang von Jefferson Farfan tatsächlich in trockenen Tüchern war (für ca. sieben Millionen nach Abu Dhabi, wo Farfan einen Dreijahresvertrag bekommt und pro Jahr umgerechnet zehn (!) Millionen Euro pro Jahr verdienen soll), legte Schalke in der Offensive noch zwei Mal nach: Der Begnadigung von Sidney Sam (wir berichteten), der damit quasi auch wie ein Neuzugang zu bewerten ist, folgte die überraschende Verpflichtung von Stürmer Franco Di Santo. Vor allem Werder Bremen war verblüfft darüber, dass der Argentinier kurz vor dem Saisonstart die Segel bei Werder strich. Wobei verblüfft noch eine relativ höfliche Vokabel ist – denn vor allem in den sozialen Netzwerken ließen zahlreiche Bremer Fans ihrem Frust freien Lauf. ...Mehr 

Das blaue Original
AKTION. Frischer, moderner, übersichtlicher: Die „Schlemmerreise mit Gutscheinbuch.de Kreis Recklinghausen & Umgebung“(Foto) ist wieder da - diesmal rundumerneuert und mit vielen Überraschungen im Gepäck. Die überarbeitete Neuauflage des beliebten Gastro- und Freizeitführers enthält so viele 2für1- und Wert-Gutscheine, wie nie zuvor. Somit können sich Genießer auf noch schönere Entdeckungsreisen durch die Region freuen.
Die „Schlemmerreise mit Gutscheinbuch.de Kreis Recklinghausen & Umgebung“ enthält 154 hochwertige Gutscheine aus den Bereichen Gastronomie, Wellness, Freizeit, Kultur und Shopping. Restaurants spendieren zum Beispiel das zweite Hauptgericht, beim Wellness bekommt der Partner die Massage geschenkt oder im Freizeitpark ist der zweite Eintritt gratis. Neu in diesem Jahr: Einige Teilnehmer im Buch bieten nun bis zu drei hochwertige Gutscheine an. Damit können die Kunden ihr Lieblingsrestaurant oder ihre Lieblingsfreizeiteinrichtung gleich mehrfach besuchen. Außerdem ist auf jedem Gutschein der maximale Sparwert vermerkt.
Erhältlich ist das neue Gutscheinbuch ab sofort zu einem Preis von 16,95 Euro.

„Es hat mich in seinen Bann gezogen“
GEBURTSTAG. „Mein Herz ist hier geblieben. Wenn wir auf der Station sind, ist es immer wie nach Hause kommen“, erzählt Sandra Swartjes, die Mutter des kleinen Younes, der bereits vor vier Jahren auf der Station Lichtblicke des Kinderpalliativzentrums verstorben ist.
Gemeinsam mit Claudia Flerlage, Mutter der kleinen Emma, sprach sie am vergangenen Samstag beim Jubiläumsfest zum fünfjährigen Bestehen des Dattelner Kinderpalliativzentrums über ihre ganz persönlichen Erfahrungen. „Zeit für die Patienten zu haben“ sei eine wesentliche Besonderheit der Station. „Das Kinderpalliativzentrum hat auch mich in seinen Bann gezogen. Ich freue mich auf einen ereignisreichen und erfahrungsreichen Tag“, sagte Inka Bause, die die Veranstaltung im Garten der Vestischen Kinder- und Jugendklinik moderierte. Die Berlinerin, die viele Menschen aus der RTL-Sendung „Bauer sucht Frau“ kennen, ist regelmäßig zu Besuch und setzte sich von Anfang an für die Interessen des Kinderpalliativzentrums ein.
Spüren, wie die Töne der Klangschale durch den Körper ziehen oder wie sich die weiche Knetmasse beim Modellieren in den Händen anfühlt: Verschiedene therapeutische Angebote schulen die Wahrnehmung und sprechen die Sinne an – gerade für Kinder mit Behinderung sind das ganz besondere Erlebnisse. An diesem Nachmittag konnten alle Besucher die Arbeit und die Angebote des Lichtblicke-Teams kennenlernen. Kinder tollten mit den beiden Therapiehunden Gustav und Hugo herum, schufen schöne Bilder in der Kunsttherapie und durchliefen den Sinnes-Parcours.
Diese wichtige psychosoziale Versorgung wird ausschließlich aus Spendengeldern finanziert. Der Leiter des Kinderpalliativzentrums, Professor Boris Zernikow, sagte bei der Begrüßung: „In den letzten fünf Jahren konnten wir einen Freundeskreis aufbauen, der den Familien hier die bestmögliche Versorgung ermöglicht. Das erfüllt uns mit großer Dankbarkeit.“ Damit diese auch in den nächsten Jahren gesichert ist, sucht der Freundeskreis neue „Lebensfreunde“ - Menschen, die die Arbeit im Kinderpalliativzentrum mit einem festen Jahresbetrag von 50 Euro unterstützen. Firmen und Vereine werden mit 250 Euro pro Jahr aktive Lebensfreunde.
Bei Sonnenschein und viel guter Laune stellte Inka Bause die Gewinner des Malwettbewerbs „Was ist dein Lichtblick, wenn du krank bist“ vor. 13 Grundschulen aus dem Umkreis hatten mit ihren zweiten Klassen teilgenommen. Die Schülerinnen und Schüler zeigten großes Mitgefühl mit den Patienten des Kinderpalliativzentrums und malten, was ihnen gut tut: Das Kuscheltier, Eltern, Geschwister, Freunde, Sonnenlicht, bunte Blumen oder Musikinstrumente.
Die Bilder begutachteten Dattelns Bürgermeister André Dora, der Direktor der Sparkasse Vest Recklinghausen in Datteln Stefan Merten, Kunsttherapeutin Christin Nickles und Ehrenamtlerin Jutta Homann. Die kleinen Kunstwerke von Hannah Elbers (Goetheschule in Marl), Justus Bärmig (Kardinal-von-Galen Grundschule in Lünen) und Nick Bennerker (Ostwallschule in Lüdinghausen) überzeugten die Jury und gewannen jeweils einen Ausflug mit ihren Schulklassen zum „Ketteler Hof“, zum Erlebnisbauernhof „Heupferdchen“ und zur Kinderwelt „Flipp Flopp“.
Das bunte Bühnenprogramm bestehend aus dem Chor I Dolci des Willy-Brandt-Gymnasiums aus Oer-Erkenschwick, dem Clown Toppolino aus Münster sowie der Sopranistin Stefanie Rodriguez vom Aalto-Theater in Essen sorgte für eine lockere Atmosphäre. Heiße Waffeln der Bäckerei Geiping und frische Grillwürstchen der Naturfleischerei Kranefoer schmeckten großen und kleinen Besuchern. Der komplette Verkaufserlös geht an das Kinderpalliativzentrum.
Süßes von der Saftbar und dem Eisstand sorgten für eine leckere Abkühlung. Mit Lebensmittel-Spenden hatten sich Rewe Hübner aus Lünen und der Erdbeerhof Brauckmann-Berger aus Datteln am Fest beteiligt. Für einen reibungslosen Auf- und Abbau sorgten die Männerwerker der Ludgerus-Gemeinde in Waltrop. Ca. 250 Kinder, Jugendliche, Eltern, Großeltern, Klinikmitarbeiter, Unterstützer, Freunde und Nachbarn waren gekommen, um mit dem Lichtblicke-Team zu feiern./ Foto: Freundeskreis Kinderpalliativzentrum Datteln