"Erleben Sie unsere
aktuellen Angebote!"


Zum aktuellen ALDI Magazin










Sonderausgabe 360 Grad



Die aktuelle
Kreis-Ausgabe
vom 28.03.2015
zum blättern




17.02.15 | 11:23
Rosenmontagsumzug 2015 in RE
Eine Bildergalerie zum Rosenmontag in Recklinghaus...

02.10.14 | 14:57
Bildergalerie: Lene Gercke zu Besuch im Palais Ves
Lene Gercke zu Besuch im Palais Vest Recklinghause...

19.09.14 | 11:35
Eröffnung Palais Vest
Hier gibt es eine kleine Bildergalerie von der Er&...

24.10.13 | 15:15
Video: Pressekonferenzen Schalke/Dortmund
Video: Pressekonferenz Schalke/BvB zu den S...




Palmkirmes mit durchwachsener Zwischenbilanz
RECKLINGHAUSEN. Eine durchwachsene Zwischenbilanz zieht Heinz Deh, Vorsitzender des Schaustellervereins Vest Recklinghausen, nach über einer Woche Palmkirmes. „Das erste Wochenende war gut“, so Deh. „Besonders der Sonntag war super – da haben rund 250.000 Schaulustige den Rummel besucht.“ Nach einem traditionell ruhigeren Montag und Dienstag sei der Familientag am Mittwoch dagegen enttäuschend gewesen. „Was wohl dem schmuddeligen Wetter geschuldet war.“ Insgesamt hätten bis einschließlich Mittwoch rund 400.000 Kirmesfreunde den Recklinghäuser Rummel besucht. Nun hoffen Deh und seine Schaustellerkollegen auf dieses Wochenende und gutes Wetter. Denn: „So 600.000 bis 700.000 Besucher brauchen wir schon, um eine gute Kirmes zu haben.“ Mit insgesamt 185 Schaustellern, darunter 17 großen Fahr- und Laufgeschäften wie einem Riesenrad, einer Überschlagschaukel, einem Wellenflieger oder dem Fahrgeschäft „Break Dance“ (Fotos), lockt Nordrhein-Westfalens größte Frühjahrskirmes noch bis morgigen 29. März auf das Recklinghäuser Saatbruchgelände. Geöffnet ist die Palmkirmes am heutigen Samstag von 14 bis 24 Uhr und am morgigen Sonntag von 11 bis 23 Uhr. Weitere Informationen im Internet unter www.palmkirmes.de.  —Foto: NBM

Kurier-Top-Themen der Woche



„Wann hört der Albtraum
endlich auf ?“

Neues Gesicht für Umbau 21 Rolf Abrahamsohn
90 Jahre alt geworden


Eine Niederlage, die richtig weh tut
BUNDESLIGA. Keine Frage: Der vergangene Spieltag tat Schalke 04 richtig weh: Nicht nur die 0:1-Niederlage gegen Bayer Leverkusen war ein herber Rückschlag, auch der überraschende 2:0-Erfolg von Borussia Mönchengladbach in München passte den Königsblauen nicht in den Kram.
Denn sowohl Bayer als auch Gladbach sind unmittelbare Konkurrenten im Kampf um einen Champions League- bzw. CL-Qualifikationsplatz – diesen zu erreichen ist das Schalker Saisonziel, das bei acht bzw. sechs Punkten Rückstand nun schon beinahe ein wenig aus den Augen verloren wurde.
Aber ganz überraschend kommt diese Zwischenbilanz nicht: In den vergangenen sechs Bundesliga-Spielen gelang der Mannschaft von Trainer Roberto Di Matteo nur ein Sieg, das ist natürlich viel zu wenig für ein Team, das sich für die Rückrunde wie in der Vorsaison eine Aufholjagd vorgenommen hatte. Weil es zwischendurch aber den grandiosen 4:3-Erfolg bei Real Madrid in der Champions League gab, blieb die Stimmung im Schalker Lager dennoch recht harmonisch – bis es am vergangenen Wochenende den Tiefschlag gegen Bayer und das damit verbundene böse Erwachen gab.  ...Mehr 

Kurier lädt zum Essen ein
AKTION. Essen gehen muss nicht teuer sein, denn mit dem „Gutscheinbuch“ im Handgepäck wird ein Restaurantbesuch erschwinglich – gibt’s mit der Rabatt-Sammlung doch zwei Menüs zum Preis von einem. Der Kurier zum Sonntag verlost jetzt fünf aktuelle Exemplare des „Rabatt-Riesen“ für den Kreis Recklinghausen.
Insgesamt 115 Gutscheine hat das „Gutscheinbuch 2015“ zu bieten, davon 75 Rabatt-Coupons für Restaurants im Kreis und Umgebung sowie 40 Freizeit- oder Wellness-Gutscheine. Getreu dem Motto „2x essen, 1x zahlen“ müssen „Gutscheinbuch“-Besitzer beim Restaurant-Besuch nur ein Menü bezahlen. Daneben winken auch noch zahlreiche Vergünstigungen in Freizeitparks und Wellness-Einrichtungen der Region, darunter der Duisburger Zoo, der erstmals mit von der Partie ist.
Der Kurier zum Sonntag verlost fünf Exemplare des „Gutscheinbuchs Kreis Recklinghausen 2015“. Wer gewinnen möchte, muss lediglich bis 18. März eine Postkarte mit dem Stichwort: „Gutscheinbuch“ an den Kurier zum Sonntag, Kaiserwall 28-30, in 45657 Recklinghausen oder eine E-Mail an verlosungen@kurier-zum-sonntag.de schicken. Bitte Telefonnummer nicht vergessen.

Ansprechpartner in Sachen Qualifizierung
ECKLINGHAUSEN. „Man kann viel – wenn man sich nur recht viel zutraut.“ Dieser Satz des altehrwürdigen Philosophen Friedrich Wilhelm von Humboldt (nicht zu verwechseln mit seinem Bruder Alexander) hat heute mehr denn je Gültigkeit, gerade auch bezogen auf die berufliche Weiterbildung. Viele junge Leute stehen kurz vor ihren Abschlussprüfungen bzw. haben vielleicht den schriftlichen Teil schon hinter sich gebracht, oder aber sie befinden sich in ihren ersten Berufsjahren und überlegen, wie es weitergehen soll.
Das ist gar nicht so einfach, wenn man sich die Fülle der Weiterbildungsangebote anschaut. Viele Fragen sind offen: Wo will ich mich hin entwickeln? Was eignet sich für mich? Will ich ein Spezialist werden oder eher ein Allrounder? Wie viel Geld und Zeit muss und kann ich investieren? Gibt es staatliche Unterstützungsprogramme? Wie unterstützt mich mein derzeitiges Unternehmen? Wie entwickelt sich der Arbeitsmarkt in meiner Branche? Das alles sind wichtige Überlegungen, mit denen man sich auseinandersetzen muss, aber viel entscheidender ist auch, dass man sich etwas zutraut, die Dinge anpackt und nicht wartet bis sich irgendetwas ergibt.
Das Heft des Handelns in der Hand halten heißt hier die Devise und die ersten Schritte mutig angehen. Frei nach dem Motto „Wenn man ins Wasser springt, lernt man schwimmen“, entwirrt sich meist dann das Knäuel von ungelösten Fragen ganz von selbst und der Weg wird überschaubar und transparent.
Auf diesem Weg begleitet Sie gern das Bildungszentrum des Handels e.V. mit einer kostenlosen Beratung zur beruflichen Entwicklung. Und nicht nur das: Die Businessakademie Recklinghausen – als Bereich des Bildungszentrums – bietet lohnende Aufstiegsfortbildungen im kaufmännischen Bereich, aber auch Seminare zur Förderung der sogenannten Soft Skills wie Teamentwicklung oder Konfliktlösungen, die dann auch für gute Aufstiegschancen in der freien Wirtschaft sorgen.
Die große Erfahrung im Bereich der beruflichen Weiterbildung macht die Businessakademie zu einem kompetenten Ansprechpartner in Sachen Qualifizierung und Persönlichkeitsentwicklung. Hohe Qualitätsstandards sorgen für zufriedene Kunden, die gern wiederkommen und die individuelle Betreuung der Businessakademie schätzen gelernt haben.
So gibt es viele ehemalige Teilnehmende aus den unterschiedlichsten Kursen, die bis heute den Kontakt halten und gerne auch jetzt noch Tipps und Ratschläge mitnehmen, wenn es um ihre berufliche Entwicklung geht. Diese gute Zusammenarbeit macht stolz und zufrieden, wenn Prüfungen bestanden wurden und der berufliche Aufstieg funktioniert hat, der Arbeitsplatz sicherer geworden ist oder im Rahmen der Persönlichkeitsentwicklung der berufliche Alltag stressfreier erlebt wird.
Die Businessakademie widmet sich aber auch den Themen, die nicht immer auf der Agenda von Unternehmen oder Weiterbildungswilligen ganz oben stehen. Da ist z. B.. das große Thema des demografischen Wandels und der Anforderungen an Unternehmen und Arbeitswelt. Was können Arbeitgeber tun, um auch ältere Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen in die komplexen Anforderungen des heutigen Arbeitslebens besser einzubinden? Welchen Anforderungen müssen Führungskräfte genügen, um in altersgemischten Teams bestmögliche Arbeitsergebnisse zu erbringen? Wie gehen wir mit dem Thema Gesundheitsfürsorge und Leistungsfähigkeit um? Wir alle werden uns auf veränderte Arbeits- und Lebenswelten einstellen müssen, davon ist auch unsere Region nicht ausgenommen. Wettbewerbsfähigkeit hat nicht nur etwas mit nüchternen Zahlen zu tun, sondern auch mit den Menschen, die diese Zahlen erwirtschaften sollen.
Ein altes Sprichwort sagt: „Wo man nichts reintut, kann auch nichts rauskommen.“ Das gilt für alle beteiligten Akteure, also für Arbeitgeber und Arbeitnehmer gleichermaßen. Trauen Sie sich etwas zu und investieren Sie in Aus- und Weiterbildung, damit unsere Region ihre wirtschaftliche Kraft und Urbanität neu entwickelt, der Standort für Alt und Jung wieder attraktiv, interessant, lebens- und liebenswert bleibt bzw. wird.
Wir als Bildungsträger in dieser Region wollen gern unseren Beitrag dazu leisten, die Dinge zu verändern die zu verändern sind und den Dingen, die nicht veränderbar sind, die positiven Seiten abzugewinnen.  Erika Beer / Foto: PhotoDoc/Shotshop.com