Viking


Video:
Pressekonferenzen
Schalke / Dortmund









Lichterloh
LICHTERWOCHEN. Während die Tage dunkler werden, wird es in Recklinghausen hell. Denn vom 24. Oktober bis 8. November lässt „Recklinghausen leuchtet“ die Stadt erstrahlen. Unter dem Motto „Kirchen in Recklinghausen“ stellt dabei die neunte Auflage der Lichterwochen drei Gotteshäuser der Kreisstadt in den Mittelpunkt.
In diesem Jahr werden insgesamt 48 Gebäude in und um die Recklinghäuser Altstadt täglich ab 19 Uhr angestrahlt. Eine markierte Route führt dabei an „Dauerbrennern“ wie der mittelalterlichen Stadtmauer, dem Hotel Engelsburg und der Gymnasialkirche am Gymnasium Petrinum vorbei. Erstmals mit von der Partie ist beispielsweise das „Palais Vest“. Im Fokus stehen in diesem Jahr die Probsteikirche St. Peter, die Gustav-Adolf-Kirche an der Herner Straße sowie die Gastkirche an der Heilige-Geist-Straße. Und für Besucher, die die Altstadt nicht auf eigene Faust erkunden wollen, werden täglich ab 19 Uhr kostenlose Stadtführungen angeboten.
Der Startschuss zu den Lichterwochen fällt am kommenden Freitag, 24. Oktober, am Recklinghäuser Rathaus. Eine Videoprojektion, bei der der Sitz der Stadtverwaltung als Leinwand dient, stellt dann getreu dem diesjährigen Motto Kirchen in Recklinghausen vor. Bis 8. November ist die Show immer an den Wochenenden stündlich ab 19 Uhr zu sehen.
Musikalisch geht es bei den Lichterwochen an zwei Tagen zu: Am Freitag, 31. Oktober, spielt das Jugendsinfonieorchester Recklinghausen im „Palais Vest“ und am Dienstag, 4. Oktober, steht DJ Moguai auf dem Rathausplatz an den Plattentellern. Und am Freitag, 7. November, kann in der erleuchteten Innenstadt bis 22 Uhr eingekauft werden.
Zum Abschluss der Veranstaltung – am Samstag, 8. November– erstrahlt dann nicht nur die Altstadt. Ab 20.30 Uhr soll an diesem Datum ein Feuerwerk auch den Himmel über dem Recklinghäuser Rathaus zum Leuchten bringen.
Weitere Informationen unter www.re-leuchtet.de./ Foto: NBM

ZURÜCK