Kurier
 Kreis-Ausgabe
14.04.2018



Veranstaltungsmagazin
Hertener Blumenmarkt



360 Grad Vest
Frühjahr/Sommer 2018



 
Sonderausgabe
Haus & Garten


 
Sonderausgabe
Ratgeber Gesundheit


 

Schule aus...Was nun?
MACH DEIN DING!



 
 Ratgeber Gesundheit



360 Grad Vest
Herbst/Winter 2017

 
 

 
Bundesliga-Start



Ratgeber Gesundheit


   
33 Jahre
  Kurier zum Sonntag
 


 
360 Grad Vest



Sonderausgabe

Haus & Garten


 

Sonderausgabe     
Auto-Frühling
    



Sonderausgabe

Ratgeber Gesundheit



 
Sonderausgabe

360 Grad Vest



Sonderausgabe

Ratgeber Gesundheit
   
 


Sonderausgabe

Fußball-EM 2016



Sonderausgabe

360 Grad Vest



Sonderausgabe

Haus & Garten













 


Zum Niederknien
BUNDESLIGA. Was für eine Woche für den FC Schalke 04: Nach dem umjubelten Derbysieg am Sonntag gab es nur drei Tage später mit dem Ausscheiden im DFB-Pokal die kalte Dusche. In Dortmund ist nach der 0:2-Niederlage beim Erzrivalen die Ernüchterung mit Händen zu greifen.
Der Frust war groß bei den Schalkern nach der 0:1-Niederlage gegen Eintracht Frankfurt – die Verantwortlichen haderten besonders mit Schiedsrichter Robert Hartmann, der in der Nachspielzeit einen Treffer von Franco Di Santo nicht anerkannte. Di Santo soll den Ball mit der Hand gespielt haben – hatte er aber nicht, wie die Fernsehbilder zeigen. Das Tor hätte den Ausgleich für Schalke und damit die Verlängerung bedeutet – stattdessen pfiff Hartmann kurze Zeit später ab, Schalke war ausgeschieden.
Dafür haben die Königsblauen am Sonntag (18 Uhr) beim 1. FC Köln die Gelegenheit, einen weiteren großen Schritt Richtung Champions League zu machen. Nach dem 2:0-Sieg gegen den BVB am Sonntag beträgt der Vorsprung auf Platz 5 vier Spieltage vor Schluss acht Punkte – Platz 4 bedeutet die direkte Qualifikation für die Königsklasse. „Jetzt geht es darum, die Saison mit vier guten Spielen zu krönen“, blickte Schalkes Trainer Domenico Tedesco nach dem Pokalspiel bereits nach vorn.
Der BVB dagegen muss nach dem verlorenen Revierderby um die Qualifikation für die Champions League bangen – die Dortmunder, derzeit auf Platz 4, haben Leipzig, Hoffenheim und Frankfurt auf den Fersen. Am heutigen Samstag (18.30 Uhr) steht eine weitere schwere Aufgabe an: Der BVB empfängt Bayer Leverkusen, einen direkten Konkurrenten im Kampf um die Plätze 2 bis 4. Und einen Leidensgenossen: Die Bayer-Elf unterlag am Dienstag im ersten Pokalhalbfinale den Bayern mit 2:6, genauso viele Tore kassierte der BVB bekanntlich bei der 0:6-Niederlage in München vor drei Wochen.
Derweil wird in Dortmund über die Zukunft von Trainer Peter Stöger spekuliert. Laut einem Bericht der „Bild“ will der Verein den zum Saisonende auslaufenden Vertrag mit dem Österreicher nicht verlängern. Vom BVB gab es dazu noch keine offizielle Bestätigung. „Wenn wir eine definitive Entscheidung getroffen und etwas zu vermelden haben, vermelden wir das auch“, kommentierte Sportdirektor Michael Zorc den „Bild“-Bericht. / Foto: NBM


Kehraus auf der Sportanlage
HERTEN. Um gut in die Freiluftsaison zu starten, stand der obligatorische „Frühjahrsputz“ der Leichtathleten von SuS Bertlich auf dem Plan.
Viele fleißige Athleten aus den Übungsgruppen U 10 bis Junioren und Hobby reinigten die Sportanlage an der Heinrich-Obenhaus-Straße. Gerüstet mit Schubkarre, Besen und Harke rückten die Athleten dem Unkraut und den Spuren des Winters zu Leibe. Vor allem die umlaufende Ablaufrinne des Sportplatzes wurde von der Asche befreit und besenrein präpariert. /Foto: Sus Bertlich